Bakterien und Keime im Trinkwasser stellen immer öfter ein Problem dar. Hauptsächlich handelt es sich dabei um Fäkalkeime oder sogenannte Enterokokken, E-coli, Biofilm, Pseudomonaden, Legionellen.

Um die Keime abzutöten wird dann das Trinkwasser gechlort und sehr häufig werden die Bürger aufgefordert das Wasser abzukochen.

Bakterien und Keime im Trinkwasser werden mit Chlor bekämpft – ein weiteres Problem

Eine Studie aus den USA ergab, dass mit Chlor desinfiziertes Trinkwasser mit einem erhöhten Krebsrisiko verbunden ist. In der Zeitschrift „der Aktionär“ heißt es: „Gechlortes Wasser hat für den Menschen krebserregende Nebenwirkungen. Zudem sind verschiedene Krankheitserreger bereits resistent gegen die Chlorung.


Bakterien im Wasser
(NORDBAYERN.de – 01.10.2009)

Trinkwasser muss abgekocht werden
(ALL-IN.de – 16.09.2009)

TÜV-Test: Leitungswasser voller Keime
(RTL.de – 14.09.2011)

Probleme bei Trinkwasser-Qualität: Abkochgebot im Westen von Halle
(HALLE SPEKTRUM – 05.07.2013)

Erfurt: Stadtwerke warnen vor Darmbakterien im Trinkwasser
(SPIEGEL ONLINE – 10.07.2012)


zurück zur Übersicht

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Asseln im Trinkwasser, Asseln aus der Leitung, Wasserasseln im Wasserhahn

Asseln im Trinkwasser

Was wie Rost in der Leitung aussieht, sind oft Kot oder Kadaver von Wasserasseln – so laut Presseberichterstattung vom Februar 2012. Wasserwerke kennen das...Weiterlesen

Medikamentenrückstände im Trinkwasser, Krankheiten durch zu viel Medikamente im Wasser

Die Apotheke im Trinkwasser

Arzneimittelrückstände im Trinkwasser sind nach Ansicht von Umweltexperten ein wachsendes Problem. Zehn Wirkstoffe seien mehrfach nachgewiesen worden, darunter diverse Schmerzmittel, sagt der Toxikologe Dr....Weiterlesen