• Was passiert mit dem Wasser vom Wasserwerk bis es bei Ihnen zu Hause ankommt?
  • Stagnationswasser: Warum empfiehlt das Bundesgesundheitsamt das Trinkwasser, das mehrere Stunden (4) in der Leitung stand nicht für die Zubereitung von Speisen zu nutzen?
  • Warum befindet sich Blei (Schwermetalle) in meinem Wasser obwohl gar keine Bleirohre im Haus verlegt sind?
  • Welche Werte werden laut Trinkwasserverordnung (TWVO) geprüft?
  • Was bedeuten eigentlich Grenzwerte?
  • Warum werden eigentlich laut TWVO nur 36 Stoffe geprüft, obwohl die WHO empfiehlt 200 zu prüfen und mittlerweile mehr als 2000 Fremdstoffe im Wasser bekannt sind?
  • Warum werden laut Mineralwasserverordnung (MTVO) im Mineralwasser nur 16 Stoffe geprüft, also weniger als im Leitungswasser, von dem man glaubt, dass es eine schlechtere Qualität hat?
  • Warum gibt es unterschiedliche Wertekriterien?
  • Warum ist der pro-Kopf-Mineralwasser-Verbrauch von 130 Litern so hoch, wenn doch unser Leitungswasser so gut ist?
  • Warum findet man auf dem Etikett der Mineralwässer keinen einzigen Wert der 16 zu prüfenden Schadstoffarten?

Wasser ist Leben – Wasser ist Gesundheit

kneipp

„Wer immer die Wirkungen des Wassers versteht und in seiner überaus mannigfaltigen Art anzuwenden weiß, besitzt ein Heilmittel, welches von keinem anderen Mittel übertroffen werden kann. 
Ist das Wasser für den gesunden Menschen ein vorzügliches Mittel, seine Gesundheit und Kraft zu erhalten, so ist es auch in der Krankheit das erste Heilmittel – es ist das natürlichste, einfachste, wohlfeilste und wenn recht angewendet, das sicherste Mittel.“
– Sebastian Kneipp


zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

gedanken

Gedanken über unser Lebenselexier

Wir denken, dass unser Wasser: sauber und gesund ist eine hohe Qualität besitzt ständigen Kontrollen unterliegt die Wasserwerke alle im Wasser befindlichen Stoffe prüfen...Weiterlesen