Manche Wasseranlagenverkäufer tricksen mit dem pH-Wert herum!

Die korrekte pH-Wert Ermittlung ist für viele Verbraucher und Therapeuten eine Herausforderung. Es gibt Teststreifen, Lackmusstreifen, digitale Testgeräte, Indikatorlösungen und Labormessgeräte.

Oft wird Kunden mit Osmoseanlagen oder Membranfiltrationen von Anbietern mit einfachen Aktivkohlefiltern bzw. überteuerten Ultrafiltrationsanlagen ein Schreck mit dem pH-Wert eingejagt.

Da wird eine Indikatorlösung bzw. en Teststreifen in das reine Wasser gehalten und dem Kunden Panik gemacht, er trinke saures Wasser! Meist völliger Quatsch. Das Wasser aus billigen Umkehrosmoseanlagen kann zwar sauer sein (pH-Wert 5 – 6), aber auch das lässt sich nicht mit diesen einfachen Messungen ermitteln.

Hochwertige Mehrfachmembransysteme erreichen sogar stabile pH-Werte von 7,5 bis 8. Lassen Sie sich also nicht von solchen unseriösen Hausierern aufs Glatteis führen. Seriöse Firmen haben spezielle Messgeräte und können die pH-Werte und Redoxwerte korrekt ermitteln.
 
 

Wie können Sie den genauen pH-Wert feststellen?

Lackmuspapier und Teststreifen

Lackmuspapier-TeststreifenDiese Indikatortests sind für gesättigte Lösungen (z.B. Urin, Industrielösungen, Leitungswasser, chem. Prozesslösungen, Fruchtwasser, etc.) geeignet.

Diese pH-Testpapiere verwenden Indikatorstoffe um den pH-Wert einer Lösung schnell und einfach zu bestimmen.

Der pH-Wert drückt die Acidität bzw. Basizität einer Lösung aus. Es ist ein höchst wichtiger Parameter, der regelmäßig in unzähligen Industrien und Anwendungen bestimmt werden muss. Der pH-Wert einer Lösung kann durch die Verwendung eines Indikators, einer Substanz die abhängig vom pH-Wert eine Farbreaktion hervorruft, bestimmt werden. Der genau pH-Wert einer Lösung kann dann anhand der entsprechenden Farbreaktion bestimmt werden.

Für reines Wasser mit einem geringen Leitwert sind diese Tests nicht geeignet, es gibt erhebliche Messtoleranzen. Für Wasser aus Umkehrosmoseanlagen ist dieses Verfahren nicht zu empfehlen, da eine Mindestmenge an Ionen in der Testlösung enthalten sein muss! Meist wird ein Wert um 5 angezeigt, dieser ist jedoch falsch! Es wird ein Mindestleitwert von 200-300 µS zur Indikation benötigt.

Link zum Anbieter
 
 
Indikatorlösungen

IndikatorlösungDiese Indikatortests sind auch für schwach gesättigte Lösungen (z.B. Oberflächenwasser, Leitungswasser, Mineralwasser, Wasser aus Filteranlagen Aktivkohle/Ultrafiltration, etc.) geeignet.

UNISOL Indikatorlösungen werden für die pH-Bestimmung in gereinigtem Wasser, in Oberflächenwässern und in stark verdünnten Säuren oder Laugen verwendet. Zur Probe wird eine Indikatorlösung getropft und die Reaktionsfarbe mit einer Farbskala verglichen. Damit kann auch in schwach gepufferten Lösungen der pH-Wert sicher bestimmt werden.

Für Wasser aus Umkehrosmoseanlagen ist dieses Verfahren nicht geeignet, da eine Mindestmenge an Ionen in der Testlösung enthalten sein muss! Es ist ein Mindestleitwert von 100 µS erforderlich.

Link zum Anbieter
 
 
Einfache digitale pH-Wert Messgeräte

digitalespHMessgeraetDiese Messgeräte sind für genaue pH-Wert Bestimmungen in gesättigte Lösungen (z.B. Oberflächenwasser, Leitungswasser, Mineralwasser, Aquarien, Pools, etc.) geeignet.

Diese Messgeräte kosten zwischen 50 – 140 EUR. Es gibt geringe Messtoleranzen, allerdings muss das Messgerät vor jeder Messung mit Pufferlösungen (pH 4, pH 7 und pH 9) kalibriert werden.

Für Wasser aus Umkehrosmoseanlagen ist dieses Verfahren nicht geeignet, da eine Mindestmenge an Ionen in der Testlösung enthalten sein muss! Es ist ein Mindestleitwert von 100 – 200 µS erforderlich.

Link zum Anbieter
 
 
Hochwertige Labormessgeräte

LabormessgeraetDiese Messgeräte sind für sehr genaue pH-Wert Bestimmungen in schwach gesättigten Lösungen (z.B. Oberflächenwasser, Leitungswasser, Mineralwasser, Aquarien, Pools, Prozesswasser, etc.) geeignet.

Diese Messgeräte kosten zwischen 200 – 1000 EUR uns sind für fast alle Anwendungen geeignet. Es gibt nur sehr geringe Messtoleranzen, allerdings muss die Messelektrode vor jeder Messung mit Pufferlösungen (pH 4, pH 7 und pH 9) kalibriert werden und danach in einer speziellen Lösung aufbewahrt werden.

Für Wasser aus Umkehrosmoseanlagen ist dieses Verfahren nur mit einer Spezialelektrode (für Reistwasser) zu empfehlen, da eine Mindestmenge an Ionen in der Testlösung enthalten sein muss! Es ist ein Mindestleitwert von 100 – 200 µS erforderlich.

Link zum Anbieter
 
 
Spezial Labormessgeräte mit AQUATRODE PLUS

SpezialLabormessgeraetDiese Messgeräte sind für sehr genaue pH-Wert Bestimmungen auch in ungesättigten Lösungen (z.B. Umkehrosmosewasser, Quellwasser wie PLOSE Mineralwasser oder Lauretana Mineralwasser, etc.) geeignet.

Diese Messgeräte mit der Spezialelektrode kosten zwischen 1200 – 1500 EUR ( z.B. von der METROHM AG) und sind sogar für destilliertes Wasser geeignet. Es gibt nur sehr geringe Messtoleranzen, allerdings muss die Messelektrode vor jeder Messung mit Pufferlösungen (pH 4, sowie pH 7 und pH 9) kalibriert werden und danach in einer speziellen Lösung aufbewahrt werden.

Nur mit solchen speziellen Elektroden (sehr schnelle Ansprechzeiten) sind korrekte Messungen bei Reinstwasser bzw. Wasser aus Umkehrosmoseanlagen möglich! Es wird kein Mindestleitwert benötigt.

Diese Messergebnisse sind eindeutig und sehr genau. Diese Technik wird auch von gut ausgerüsteten Laboren für Spezialanalytik verwendet.

Link zum Anbieter


zurück zur Übersicht

 

Das könnte Sie auch interessieren:

pH_Wert

pH-Wert des Osmosewassers

„Umkehrosmosewasser ist sauer / hat einen zu niedrigen pH-Wert“ Gemäß aktueller Trinkwasserverordnung – TrinkwV 2001 und neue TrinkwV 2015 – muss der pH-Wert des...Weiterlesen

Shinano-3

Osmosewasser ist totes Wasser

„Totes Wasser aus Umkehrosmoseanlagen“ Der Begriff „Totes Wasser“ ist eigentlich an sich schon fehlplatziert. Was soll im Wasser lebendig sein? Bakterien, Pilze, Viren, Nematoden,...Weiterlesen