Aufgrund von Übermineralisierung und fehlender Reinheit (z.B. Nitrat- und Sulfatwerte) sind viele gängige Mineralwässer für Säuglinge und Kleinkinder ungeeignet. Die Resorbtion der im Wasser enthaltenen Mineralien ist wissenschaftlich sehr umstritten.

In keinem Fall ist durch Wasser eine so gute Mineralstoffversorgung möglich wie durch Obst oder durch Gemüse. Optimal für die Gesundheit des Menschen wird immer naturbelassenes, mineralarmes Quellwasser bleiben. Wo es und die entsprechenden Abfüllungen nicht zur Verfügung stehen, kommt dem Optimum ein aufbereitetes Wasser am nächsten, das nach dem Prinzip der Umkehrosmose enthärtet und von allen Schadstoffen befreit wird…“
 
Mineralien_grossKohlensäurehaltige Getränke sind eine Belastung für den Organismus. Ab ca. 1,5 Liter pro Tag kann mit Unwohlsein im Magen-Darm-Trakt, mit Blähungen bzw. einer ungünstigen Beeinflussung des Säuren-Basen-Haushalts gerechnet werden.

Besonders Menschen mit chronischen Erkrankungen oder bei starker Belastung des Magen-Darm-Trakts (Medikamente) sollten auf die Kohlensäure verzichten. Untersuchungen zeigen, dass stark kohlensäurehaltige Getränke (prickelndes Mineralwasser, Limonaden etc.) in PET-Flaschen im Regelfall mit Acetaldehyd, einem Abbauprodukt der Kunststoffflaschenproduktion, belastet sind. Acetaldehyd steht im Verdacht krebserregend zu wirken und wurde von der EU auf die Liste der potentiell krebserregenden Stoffe gesetzt.



zurück zur Übersicht

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Mineralwasser

Flaschen-Mineralwasser – der beste Marketingtrick unserer Zeit?

Die Deutschen sind Weltmeister im Mineralwasser trinken! Seit 1970 stieg der Verbrauch der Deutschen an Flaschenwasser von 12,5 Liter pro Kopf im Jahr auf...Weiterlesen

Kohlensaeure

Kohlensäure – sportlich, süffig, prickelnd

Kohlensäurehaltige Getränke sind eine Belastung für den Organismus. Ab ca. 1,5 Liter pro Tag kann mit Unwohlsein im Magen-Darm-Trakt, mit Blähungen bzw. einer ungünstigen...Weiterlesen