„Totes Wasser aus Umkehrosmoseanlagen“


Der Begriff „Totes Wasser“ ist eigentlich an sich schon fehlplatziert. Was soll im Wasser lebendig sein? Bakterien, Pilze, Viren, Nematoden, Parasiten, etc.?

Aus den Gesteinsschichten ausgewaschene Mineralien und Spurenelemente doch eher nicht. Chemikalien und Hormone sind wohl auch nicht gemeint. Was hat es also damit auf sich?

Die Kritiker von reinem Wasser (ähnlich dem PLOSE Quellwasser) meinen, dass ein Wasser mit wenigen Mineralien eher „tot“ sei und eins mit viel Mineralien (also vielen unlebendigen Gesteinsauswaschungen) „lebendig“. Manchmal ist es aber auch nur Unwissenheit oder das Produkt einer perfekten Mineralwasser-Werbekampagne.

Die Inhaltsstoffe sagen über eine Lebendigkeit an sich absolut nichts aus. Wie kann man denn auch ein Wasser, welches in Rohrleitungen gepresst (4-8 bar) bzw. monatelang in Flaschen lagernd noch „lebendig“ bezeichnen? Wie kann ein Wasser mit Schwermetallen, Hormonen, Medikamentenrückständen, Nitrat, Kalk und vielem mehr noch „lebendig“ sein?

Von „Lebendigkeit“ kann wohl eher nur die Rede sein, wenn Wasser frei in der Natur am Ursprung einer Quelle unberührt einen freien Lauf nimmt. Wenn es also schon „tot“ aus der Leitung kommt, dann sollte die einzige Herausforderung sein, es wieder rein und möglichst Quellwasserähnlich „lebendig“ aufzubereiten.

Dazu bedarf es einer hochwertigen mehrstufigen Membrane-Reinigung, mit anschließender Remineralisierung (ganz leicht analog gutem und reinem Quellwasser), Redoxpotentialanpassung, Oberflächenspannungsminimierung und einer möglichst kleinen Clusterstruktur. Die physikalischen (auch feinstofflichen) Paramater sollten analog einem Hochgebirgsquellwasser restrukturiert werden.
Die belaAQUA Technologie (System minerale) berücksichtigt all diese Parameter und optimiert das quellfrische Trinkwasser nach der Remineralisierung mit der langjährig bewährten Eneraktiv-Technologie.

Unsere Kunden bestätigen uns einen leicht süßlichen angenehmen Geschmack des Wassers, welcher zum Trinken anregt. Genauso wie bei einem frischen Berg-Quellwasser.


zurück zur Übersicht

 

Das könnte Sie auch interessieren:

pH_Wert

pH-Wert des Osmosewassers

„Umkehrosmosewasser ist sauer / hat einen zu niedrigen pH-Wert“ Gemäß aktueller Trinkwasserverordnung – TrinkwV 2001 und neue TrinkwV 2015 – muss der pH-Wert des...Weiterlesen

Bakterien_Keime

Osmoseanlagen verkeimen?

„Umkehrosmoseanlagen sind Keimschleudern“ Die Verkeimungs-Problematik beim Betrieb von Umkehrosmose-Anlagen wird meist völlig unterschätzt. Dabei ist dies ein wichtiger Kernpunkt einer Filtration, keimfreies (also frei...Weiterlesen