Eine neue Studie zeigt, dass Mineralwasser aus PET-Flaschen Stoffe enthält, die wie Östrogene wirken.
Umwelt- und Verbraucher-Schützer empfehlen Mineralwasser in Flaschen aus dem Kunststoff PET zu verzichten.

Eine sichere Alternative bieten zum Beispiel Trinkflaschen aus dem Material Tritan.
 


Hormonbomben PET-Flaschen
(Für eine bessere Welt)

Mineralwasser – Unser tägliches Östrogen
(SUEDDEUTSCHE.de – 17.05.2010)


zurück zur Übersicht

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Unfruchtbar

Unfruchtbar durch Bisphenol A

Bisphenol A ist nicht nur in PET-Flaschen enthalten, sondern auch in vielen anderen alltäglichen Gebrauchsgegenständen wie Spielzeuge, Konservendosen, Joghurtbecher, Einkaufstüten, Kassenbons und etlichen anderen....Weiterlesen

Plastik_Planet

Plastikplanet

Jährlich werden weltweit mehr als 240 Millionen Tonnen Plastik produziert. Davon gelangen 6 Millionen Tonnen unter anderem als Mikroplastik in die Ozeane. Die Plastikgifte...Weiterlesen