Umkehrosmose, im englischen Sprachraum als Reverse Osmosis (RO) bezeichnet, gilt in Fachkreisen als die modernste und fortschrittlichste Methode im Bereich der 
Wasseraufbereitungstechnik. In einem Artikel des Industriemagazines heißt es: „Die gegenwärtig wirtschaftlichste und umweltfreundlichste Verfahrenstechnik zur Herstellung des nassen Goldes ist die Umkehrosmose.“ Mit dieser Methode (Breitbandfilter) werden nahezu alle im Wasser befindlichen Schadstoffe mit einer Abweisungsrate von bis zu 99,99 % entfernt. Das gereinigte Wasser hat ungefähr einen Mineralgehalt wie die reinsten im Handel erhältlichen Flaschenwasser (wie z.B. Plose, Voss, Black-Forest, Veen) jedoch ohne die problematischen Schadstoffe welche im Wasser vorliegen können. In vielen Ländern der Erde sind Umkehrosmose-Geräte bereits eine Selbstverständlichkeit und gehören zur Standardausstattung eines zeitgemäßen Haushalts. Im Bereich der häuslichen Trinkwasseraufbereitung stellt die Umkehrosmose das effektivste Reinigungsverfahren dar, welches das Leistungsspektrum anderer Wasserfilter bei weitem übertrifft.

Wo wird das Verfahren der Umkehrosmose eingesetzt?

Überall dort, wo ein reines Wasser benötigt wird. Nachfolgend ein paar Beispiele:

  • Getränke- und Lebensmittelindustrie (Getränkeherstellung, Aufbereitung von Tafelwasser, für das Aufkonzentrieren von Säften, Qualitätsverbesserung in der Weinbereitung, etc.)
  • In Watercoolern (in sog. „Bottles“ wird Umkehrosmose-Wasser geliefert) in Arztpraxen und Büros wird solch reines Wasser oft angeboten
  • Meerwasserentsalzungsanlagen (Golfstaaten, Singapur, Ägypten u.v.m.)
  • Baby-Wasser (von der Firma Humana GmbH)
  • Medizintechnik (Dialyse)
  • Computer- und Pharmaindustrie (für die Produktherstellung wird Reinwasser benötigt)
  • Abwasseraufbereitung (u.a. wird diese Technik in den Lufthansa Werkstätten eingesetzt)
  • Raumfahrt (Recycling von Trinkwasser)
  • Bei Auslandseinsätzen des Militärs werden Soldaten und Hilfskräfte mit Umkehrosmose-Wasser versorgt
  • Auf Kreuzfahrtschiffen um die Passagiere mit Frischwasser zu versorgen
  • Aquaristik (zur Erzeugung von reinem Wasser für Aquarien)
  • Glasindustrie (für Spülvorgänge)
  • In Katastrophengebieten
  • Anwendung bei Allergien und Neurodermitis
  • In Privathaushalten

WISSEN
In den nächsten 5 – 10 Jahren wird jeder Haushalt über eine eigene Trinkwasser-/Osmoseanlage verfügen.

Unverzichtbare Zukunftstechnologie

Nun ist diese fortschrittliche Technologie der Wasseraufbereitung nicht nur für kommerzielle Anwendungen verfügbar, 
sondern findet auch Einzug in private Haushalte. In den USA und auch in weiten Teilen Asiens gehören Umkehrosmose-Anlagen bereits zum Standard vieler Haushalte.

Umkehrosmose, was ist das?

Umkehrosmose wurde in den späten 50er Jahren im Auftrag der US Regierung und der NASA hauptsächlich als eine Methode zur Entsalzung von Meerwasser und zur Trinkwasserreinigung für die bemannte Raumfahrt entwickelt.

Wie funktioniert Umkehrosmose?

Die Umkehrosmose ist die technische Umkehrung des in der Natur und im menschlichen Körper vorkommenden Osmose-Prinzips. Dabei wird Leitungswasser über den Wasserdruck durch eine halbdurchlässige (semipermeable) 
extrem feinmaschige Membran gepresst, wobei nur die Wassermoleküle diese Membran passieren können. Der 
Porendurchmesser beträgt nur 0,0001 Mikron (1 Mikron = 0,000001 Meter = 1 Millionstel Meter). Im Vergleich hierzu ist eine Bakterie bis zu 10.000 mal größer. Im Leitungswasser vorhandene Schad- und Giftstoffe (beispielsweise Nitrat, Blei, Kupfer, Pestizide, Arzneimittelrückstände, Hormone, Bakterien, Chlor, Chlorabbauprodukte, 
PAK, Asbest, radioaktive Stoffe, etc.) können aufgrund ihrer molekularen Größe die Membran nicht durchdringen und werden vom nachfließenden Leitungswasser ins Abwasser gespült. Dadurch wird ein ultrafiltriertes, reines Wasser 
ohne jegliche Schadstoffe produziert und ein Reinheitsgrad von bis zu 99,9 % erreicht.

Die sehr zuverlässige und feine Trennung des Wassers von Giftstoffen auf Molekülebene ist es, was die Technologie der Umkehrosmose von anderen Wasseraufbereitungsverfahren differenziert. Das Kernstück einer Umkehrosmose-Anlage – die Membran – besteht aus verschiedenen dünnen Lagen (meistens aus Polyamid), welche spiralförmig um eine Plastikröhre gewickelt sind.

Osmose_Aufbau

Das Herzstück einer jeden Umkehrosmoseanlage ist die RO-Membrane, deren Qualität von allergrößter Bedeutung ist. Die Qualität ist sehr entscheidend beim Geschmack, bei der Lebensdauer im Besonderen was die Abweisungsrate anbelangt. Achten Sie darauf, dass hochwertige NSF zertifizierte TFC (Thin-Film-Composit) Membranen verwendet werden.
 
TFC-Membrane_Rueckhalterate

Je nach Wasserqualität, Temperatur und Druck kann der Prozentsatz abweichen. Erst durch eine spezielle Konfiguration mit hochwertigen Vor- und Nachfiltern wird ein optimales Ergebnis erreicht.

WISSEN
In vielen Teilen der Erde (Singapur, Israel, Dubai, Helgoland, Thailand, etc.) wird Umkehrosmosewasser bereits großflächig als Trinkwasser bereitgestellt. London plant, Wasser durch Umkehrosmose aufzubereiten.

Welcher Filter filtert was?

Filtertabelle




zurück zur Übersicht

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Qualitaet

Auf Qualitätsmerkmale achten

Generelles zur Qualität Auf den ersten Blick sehen viele Anlagen für den Verbraucher gleich aus, lassen Sie sich dadurch nicht täuschen. Ein Laptop sieht...Weiterlesen

Trinkwassertest

Wassertest jetzt kostenlos anfordern

Wassertest: kostenlos und unverbindlich! Welche Wahrheit steckt in Ihrem Trinkwasser? Ist das Wasser, das wir geliefert bekommen (das geprüft wurde und den Grenzwerten entspricht)...Weiterlesen