Mineralwasser mit Fruchtgeschmack liegen im Trend, doch Verbraucherschützer warnen: die Produkte täuschen natürliches Aroma nur vor und enthalten viel zu viel Zucker. Vor allem gesundheits- und figurbewusste Frauen unter 30 greifen gerne zu, denn die Produkte versprechen eine kalorienarme Erfrischung mit vollem Geschmack aus knackigen Früchten. Genau hier wird der Verbraucher getäuscht, denn Stiftung Warentest fand heraus, dass keines dieser Wasser Frucht, Fruchtsaft oder Fruchtmark enthält, sondern lediglich synthetische Fantasiearomen.

In einem Liter „Erdbeerwasser“ wurden bis zu 23 Stück Würfelzucker nachgewiesen, hätten Sie das in einem Wasser erwartet? In diversen Kirschprodukten wurde sogar krebserregendes Benzol in einer dreimal höheren Konzentration als erlaubt, nachgewiesen. Da sich der Körper an den künstlichen Geschmack gewöhnt, raten Ernährungsexperten dringend davon ab und empfehlen, aromatisiertes Wasser lieber selbst herzustellen.

Wem einfaches Wasser zu fad ist, kann es mit frischem Obst anreichern, das spart nicht nur Zeit und Geld sondern ist auch in jedem Fall gesünder als die Aromawasser aus dem Supermarkt. Birgit Rehlender von Stiftung Warentest: „Solche Trendwasser braucht kein Mensch!“



zurück zur Übersicht

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kohlensaeure

Kohlensäure – sportlich, süffig, prickelnd

Kohlensäurehaltige Getränke sind eine Belastung für den Organismus. Ab ca. 1,5 Liter pro Tag kann mit Unwohlsein im Magen-Darm-Trakt, mit Blähungen bzw. einer ungünstigen...Weiterlesen

Mineralien

Gesundheits-Suggestion – Mineralien

Aufgrund von Übermineralisierung und fehlender Reinheit (z.B. Nitrat- und Sulfatwerte) sind viele gängige Mineralwässer für Säuglinge und Kleinkinder ungeeignet. Die Resorbtion der im Wasser...Weiterlesen